Fotografieren lernen mit der eigenen Kamera

Der Artikel zeigt, wie man sich das Fotografieren lernen selber beibringen kann. Dabei erhebt der Artikel natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll lediglich einen bestimmten Auszug der wichtigen Aspekte beim Fotografieren zeigen.
Denn schließlich sind auch die Begriffe wie Belichtungsmessung oder die Reduzierung des Rauschen bei der Bildaufnahme zu beachten.

Fotografieren lernen bei der Tiefenbetrachtung und Zoom im Bild

Möchte man eine dreidimensionale Wirkung ins Bild bringen, so müssen bestimmte prägende Objekte in den Vordergrund gezogen werden. So kann ein einzelnes Objekt eine enorme Tiefe erzeugen. Ein weiterer Tipp kann hier auch sein, dass man möglich nah an das zu fotografierende Objekt heran tritt. Damit werden erst die interessanten Details aufgenommen. Je weniger Zoom man als Fotograf benutzt, desto genauer und schärfer wird das Bild. Dieses bezieht sich insbesondere bei Smartphone-Kameras, da hier das Zoomen zumeist lediglich digital ist. Bei Nachtaufnahmen sollte generell auf Zoom verzichtet werden. Die Kamera muss dann weitwinkelig eingestellt werden. Die schwache Belichtung in der Nacht macht es schwierig, bei Nacht und Zoom noch Objektdetails einzufangen. Generell sollte die Aufnahme dabei mit einem Stativ erfolgen.

Fotografieren lernen beim Menschen fotografieren

LichteinfallMöchte man Menschen aufnehmen, so sollte man darauf achten, auch bei Ganzkörperaufnahmen alles zu fotografieren. Schnell passiert es, dass unten die Füße bzw. oben Teile vom Kopf auf dem Foto nicht zu erkennen sind. Daher sollte man ruhig etwas Rand bei der Fotografie lassen, am Rechner kann das Bild immer noch zurecht geschnitten werden. Ein weiterer Tipp bezieht sich auf die Perspektive. Der Fotograf wird in der Regel versuchen, die Perspektive des zu fotografierenden Objektes wiederzugeben. Daher sollte man sich auf die gleiche Ebene als Fotograf begeben. Dieses trifft so auch bei Fotoaufnahmen von Kindern zu. Menschen sollte nicht aus dem Bild laufen, sondern von Außen nach Innen erscheinen. Die Fokussierung bei Gesichtsaufnahmen muss auf sich auf die Augen konzentrieren. Die Augen sind, so sagt man im Volksmund, der Spiegel der Seele.

Fotografieren lernen mit der Lichteinstellung

Fotografieren lernenDas Fotografieren lernen kann auch bei der Lichteinstellung erfolgen. So kann die Stärke des Blitzes am Fotoapparat selbst reduziert werden. Sofern der Fotograf mehr Licht benötigt, kann die eine Erhöhung der Blitzkraft eingestellt werden. Man sollte hier ein wenig aufpassen. Viele wählen eine zu große Blitzeinstellung ein. Auf dem Foto ist dieses sofort erkennbar, da die Kamera hier eine niedrige ISO-Zahl einstellt. Um eine stimmige Lichteinstrahlung von Kunst- und Naturlicht zu erreichen, sollte die ISO-Zahl ruhig etwas höher gewählt werden. Eine zu hohe ISO-Zahl führt aber zu einem unerwünschten Bildrauschen. Der Fotograf muss ein wenig dabei experimentieren, um das beste Ergebnis zu finden.

Bewegung im Bild

Schwierig sind immer Objekte, die sich fortan bewegen. Dieses können Autos, Tiere oder auch Kinder sein. Die Aufnahme kann dabei gelingen, wenn der Fotograf eine kurze Verschlusszeit von zum Beispiel 1/600 Sekunden wählt. Das Objekt kann damit schön im Vordergrund aufgenommen werden, der Hintergrund wird dabei verschwimmen, was so aber durchaus auch so gewollt ist. Ein schöner Trick beim Fotografieren lernen ist auch, die Serienbildfunktion der Kamera zu nutzen. Manche Bilder werden nicht gelingen, aber eines wird bestimmt dabei sein, was den Ansprüchen genügt.

Bilder als Geschenk

Oftmals weiß man nicht, welches Geschenk man für jemanden auswählen soll. Manchmal hat man einen Geburtstag von seinen Großeltern vergessen. Es gibt eine schnelle und gute Lösung: Einfach mit einem USB-Stick eine Drogerie wie Rossmann aufsuchen oder online zum Beispiel auf den Colorfotoservice gehen. Online können hier sogar ganze individuelle Fotobücher oder Fotogeschenke erstellt werden. Nach meinen Erfahrungen freut sich die Oma oder der Opa immer über schöne Fotos von der Famile oder aus dem Urlaub.

Fotografieren lernen mittels Speicherung der Lokation

FotobuchManche Fotokamera oder manches Smartphone haben einen GPS-Empfänger eingebaut. Entsprechend können bei der Fotoaufnahme mittels eine Smartphone-App die GPS-Koordinaten abgespeichert und als Ort zum Foto mit abgespeichert werden. Viele Fotokamera haben allerdings keinen GPS-Empfänger. Für ein wenig Geld kann man sich entsprechende Apps wie zum Beispiel gps4cam herunterladen. Die App ist von den meisten Benutzern als sehr gut bewertet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foto-Tricks © 2016 Frontier Theme
Social Media Integration by Acurax Wordpress Developers
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen